Sprunglink:

Über uns

Kennst Du die Schwierigkeit, mit einem Kinderwagen ein Café zu finden, welches genügend Platz bietet und erst noch mit möglichst wenig Stufen zugänglich ist? Oder suchst Du eine Bar, in der man sich in Ruhe unterhalten kann ohne gegen wummernde Bässe anschreien zu müssen? Vielleicht bist Du aber auch auf einen Rollstuhl angewiesen und möchtest in einer unbekannten Stadt ein zugängliches Restaurant, ein Kino oder eine Arztpraxis finden.

Jeder hat individuelle Bedürfnisse und wir von ginto finden das gut so! Erst die Vielfalt macht uns Menschen interessant und spannend. Wir glauben fest daran, dass jeder das Recht hat, Teil der Gesellschaft zu sein und sind überzeugt, dass Inklusion der Schlüssel zu einem toleranten, würde- und rücksichtsvollen Zusammenleben ist, da wir nur so einander kennenlernen können. Umfassende Inklusion aller Menschen wird nur Realität, wenn man präsent ist und dorthin kommt, wo die andern sind! Leider stehen diesem Ziel noch viele Hürden im Wege. ginto zeigt auf, wo sich diese Barrieren befinden und welche Hilfestellungen verfügbar sind, mit dem Ziel Selbstbestimmung und persönliche Freiheiten eines jeden Einzelnen zu fördern.

Mit ginto werden in den unterschiedlichsten Kategorien Informationen zur Barrierefreiheit für jeden nutzbar gesammelt und durchsuchbar gemacht. Durch ein neuartiges Konzept bietet er mit einem Benutzerkonto die Möglichkeit, die Zugänglichkeitsinformationen individuell auf Dich zugeschnitten anzuzeigen. So siehst Du auf einen Blick, was für Dich persönlich von Interesse ist. Ähnlich wie bei Wikipedia soll zudem jeder mitmachen und Einträge verfassen oder abändern können, so dass mit der Zeit eine umfassende und aktuelle Datenbank entsteht.

Das Konzept von ginto wurde von Julian Heeb ausgearbeitet und Schritt für Schritt in einer Webapplikation umgesetzt. Er ist selbst auf einen Elektrorollstuhl angewiesen. Auf seinen ausgedehnten Reisen wäre er immer wieder froh gewesen um eine Zugänglichkeitsdatenbank. Seit dem Abschluss seines Studiums in Elektrotechnik und Informationstechnologie an der ETH Zürich, arbeitet er als Softwareentwickler. Nebenbei entwickelt er in seiner Freizeit ginto weiter. Zusammen mit Julian Heeb haben wir inzwischen den Trägerverein AccessibilityGuide als offiziell anerkannte Non-Profit Organisation gegründet. Wir haben zur Aufgabe, ginto zu betreiben und weiterzuentwickeln.

Die Plattform steht erst am Anfang und natürlich ist noch nicht alles perfekt. Ausserdem warten viele weitere Ideen darauf umgesetzt zu werden. Gerne hören wir Dein Feedback, welches es uns erlaubt diese Plattform weiter zu verbessern. Falls Dir die Idee der Plattform gefällt und es Dir möglich ist einen kleinen Beitrag zu spenden, so würden wir uns sehr freuen und bedanken uns bereits jetzt ganz herzlich.